Worauf sollte man beim Hauskauf achten?

child-1099748_640Ein Eigenheim ist der Traum Vieler. Wer nicht mehr länger zur Miete wohnen möchte, wer den Haushalt aufgrund angestrebter Familienplanung vergrößern will, oder bei wem einfach der Nestbautrieb einsetzt, wird sich früher oder später nach passenden Immobilienangeboten umsehen. Einen Hauskauf sollte man jedoch nie sprichwörtlich übers Knie brechen, denn es handelt sich um eine hohe und meist auch langfristige Investition. Daher gilt es, auf einige Punkte verstärkt zu achten.

Eine solide Finanzlage ist das A&O beim Hauskauf

Der erste Schritt sollte immer sein, die eigene Finanzlage zu überprüfen. Das eingebrachte Eigenkapital beim Hauskauf sollte etwa 20-30% des Kaufpreises betragen. Was die Finanzierung des restlichen Betrages betrifft, sollte man sich um günstige Zinsbedingungen und natürlich auch überschaubare Laufzeiten bemühen. Es schadet nicht, bei verschiedenen Kreditinstituten vorstellig zu werden und die Angebote akribisch zu vergleichen.

Die eigene Finanzlage sollte offen und kritisch bewertet werden. Welche Kreditraten sind monatlich zu stemmen, ohne dass ein allzu großes Loch in der Haushaltskasse steht? Wie sicher ist eigentlich der eigene Job? Und wie kann man Vorgehen, wenn es zu einem Verdienstausfall kommen sollte? Je mehr man im Vorfeld schon plant und sich über einen möglichen Plan B Gedanken macht, umso besser sind unerwartete Situation später zu verkraften.

Steht das Finanzierungsgerüst, sollte man sich überlegen, wo man sich niederlassen möchte. Ein späterer Umzug ist mit großem (finanziellen) Aufwand verbunden. Daher sollte man sich sicher sein, dass die gewählte Region auch in Sachen Job und Umfeld passt. Es kann sinnvoll sein, beim Bauamt nachzufragen, ob größere Veränderungen für die Gegend geplant sind.

Kamera mit zur Hausbegehung nehmen

Im Internet und über Anzeigen lassen sich schnell passende Hausangebote finden. Die Besichtigung sollte immer bei Tageslicht vorgenommen werden, damit ein besserer Eindruck gewonnen werden kann. Gibt es Handwerker, Installateure oder sonstige Experten im Familien- oder Bekanntenkreis? Wenn möglich, sollten sie zur Hausbesichtigung als Begleitung mitgenommen werden, da sie einen besseren Blick für Kleinigkeiten haben können.

Auch auf die Infrastruktur sollte ein Blick geworfen werfen. Wie steht es mit Schule, Bus- und Zugverbindung, Einkaufsmöglichkeiten oder dem Freizeitangebot? Zur Hausbesichtigung sollte immer eine Kamera mitgenommen werden, um den Zustand des Hauses fotografisch festzuhalten. Man sollte nicht davor zurückscheuen, dem Verkäufer alle wichtigen Fragen zu stellen. Bestenfalls notiert man sich diese im Vorfeld.

Das Exposé des Hauses liefert bereits viele Informationen, aber bei weitem nicht alle. Die Antworten können notiert werden, oder man nimmt eine Begleitung als Zeugen mit, der später die (im schlechtesten falschen) Angaben des Verkäufers bestätigen kann.