Neue Fenster

Neue Fenster braucht das Land

Für jeden Häuslebauer mag das wohl ein Graus sein. Die Fenster sehen verwittert aus und der Wind bläst durch so manche Fuge in den Raum. Wie lange statistisch gesehen Fenster halten kann man so nicht sagen. Holzfenster gibt es schon länger als Kunststofffenster.

Doch diese Frage sollte sich grundsätzlich erst gar nicht stellen. In den letzten 10 Jahren hat sich sehr viel in der Entwicklung der Fenster getan. Die Energieeffizienz im Vergleich zu den Fenstern aus den 50er oder gar 60er Jahren ist geradezu phänomenal.

Die Verglasung, der Rahmen und die verwendeten Materialien, wie zum Beispiel die Glasabstandhalter haben die U-Werte der Fenster so weit verbessert, dass sie die Gesamtenergiemenge eines Einfamilienhauses um einiges verringert werden kann.

Sicherlich sind alte Fenster immer noch schön anzusehen und alte Holzfenster haben gewiss ihren Charme, aber wer spart nicht gerne Energie und tut auch noch etwas für die Umwelt.

Worauf muss ich achten und welche Bauteile sind entscheidend?

Ehe man sich entscheidet neue Fenster zu kaufen sollte man sich eingehend informieren. Auf der Webseite fenster-kauf.eu oder auch auf dem Informationsblog von fenster-shops.de gibt es viele Informationen rund ums Fenster.

Grundsätzlich besteht ein Fenster aus dem Rahmen und der Verglasung. Wie gut ein Fenster dämmt zeigt der Uw-Wert. Ab einem Uw-Wert von 0,8 oder besser darf ein Fenster sogar als Passivhausfenster bezeichnet werden. Dabei gilt: Je kleiner dieser Wert ist umso besser ist die Wärmedämmung.

Achten Sie beim Kauf vor allem auf die Verglasung. Je mehr Scheiben ein Fenster besitzt umso besser ist die Wärmedämmung. Auch wenn immer propagiert wird, dass eine 2-fach Isolierverglasung ausreicht, dann ist das nicht mehr zeitgemäß. Mittlerweile sollte eigentlich eine Dreifach-Isolierverglasung der Standard sein.

Viele Fensterhändler verkaufen diese nicht gerne, da sie natürlich schwerer sind. Aber der Einbau nicht schwieriger als bei den Zweifachverglasungen.

Achten Sie außerdem auf den Glasabstandhalter der verwendet wird. Ihn gibt es in den verschiedensten Ausführungen. Auch hier lassen sich nochmals die Wärmedämmwerte verbessern.

Welche Vorteile haben denn nun Dreifachverglaste Fenster?

Wie bereits vorher angesprochen dämmen 3-fach verglaste Fenster besser. Das spürt man sogar. Probieren Sie es selbst aus. Halten Sie Ihre Hand ca. 2cm vom Glas entfernt an die Fensterscheibe. Ebenso wie ein Ofen Wärme abstrahlt, kann auch eine Fensterscheibe in den Wintermonaten Kälte abstrahlen.

Die im Raum befindliche Luft kühlt sich an der Fensterscheibe ab und fällt zu Boden. Man sagt: Es entstehen sogenannte Kaltluftseen, die man als störend empfindet.

Passivhausfenster haben sogar das Behaglichkeitskriterium. Das bedeutet, dass sogar in den Wintermonaten die Oberflächentemperatur, die man an der Scheibe misst, nicht unter 3° Celsius unter die der Raumtemperatur fällt.

Der Mensch fühlt sich wohl. Einen weiteren Vorteil kann man außerdem spüren. Durch die energieeffizienten Fenster spart man einiges an Heizleistung. Das wiederum kann man in der Geldbörse spüren.