Halten abwaschbare Tapeten was sie versprechen?

Welche Tapete für das Kinderzimmer oder die Küche bzw. das Bad am besten geeignet sind, darüber lassen sich immer noch viele Abhandlungen schreiben. Denn es gibt viele unterschiedliche Möglichkeiten, die alle ihre Berechtigung haben. Doch nicht alle sind auch tatsächlich empfehlenswert, da sie auch diverse Nachteile mit sich bringen.

Kinderhände malen gerne

Für das Kinderzimmer wünschen sich viele Eltern eine Tapete, die leicht abwaschbar ist. Denn jedes Kind malt auch gerne einmal auf der Tapete. „Normale“ Tapeten sind diesbezüglich ein Problem. Auf vielen Tapeten kann noch nicht einmal eine Bleistiftzeichnung mit dem Radiergummi oder einem nassen Lappen entfernt werden. Dies ist abhängig von der Struktur der Wandbekleidung. Bei anderen Farben kann die Tapetenoberfläche vollständig durch eine Säuberungsaktion zerstört werden.

Wer auf die abwaschbare Tapete zurückgreift, kann diesem Dilemma entgehen. Denn hierbei wird nur ein feuchter Lappen mit etwas Spüli benötigt, um die gesamte Tapete wieder in den Urzustand zurück zu setzen. Somit ist sowohl den Kindern als auch den Eltern geholfen. Die Kids können weiterhin malen, was die Hände hergeben. Die Eltern können im Gegenzug schnell wieder für Ordnung an der Wand sorgen.

Selbes Prinzip für Küche und Bad

Auch in diesen beiden Räumen ist es wichtig, dass Feuchtigkeit die Tapete nicht angreift. In der Küche kommen gerade in der Kochecke zudem noch Fette und andere Spritzer hinzu, die durch das Kochen entstehen. Wer kein Freund von Fliesenspiegeln ist, muss sich anders helfen, damit die Tapete nicht innerhalb kürzester Zeit ruiniert ist. Auch hier ist die abwaschbare Tapete eine einfache Lösung, um die Küche stets in bestem Glanz erstrahlen zu lassen.

Im Bad hält sie im Bereich der Waschbecken und rund um die Badewanne ebenfalls die gesamt Feuchtigkeit vom Mauerwerk fern. Zudem lässt sie sich sehr gut reinigen und auch nach jedem Bad schnell wieder abtrocknen.

Gibt es sie – die Nachteile der abwaschbaren Tapete?

Bei der Herstellung werden die abwaschbaren Tapeten mit einer Kunstharzschicht überzogen. Diese bewirkt die Wasserfestigkeit. Leider wirkt sie beidseitig. Das bedeutet, dass das dahinter liegende Mauerwerk nicht atmen kann. Kommt es zu Feuchtigkeit in der Wand, so kann diese nicht in die Raumluft abgegeben werden. Dadurch kann es, wenn die Tapete dauerhaft auf der entsprechenden Wand bleibt und die Feuchtigkeit in der Wand nicht behoben wird, zu schwerwiegenden Schäden des Mauerwerkes kommen.

Somit ist, wenn abwaschbare Tapeten eingesetzt werden, regelmäßige Kontrollarbeit zu leisten. Denn die Wände müssen auf eventuelle Schäden kontrolliert werden. Sind welche, insbesondere im Bad und in der Küche, vorhanden, so sind sie sofort auszubessern, damit sich die Feuchtigkeit nicht hinter der wasserfesten Tapete sammeln kann.